Freie Stellen
Freie Stellen auf dem Arbeitsmarkt finden.

Unter einer Stellenausschreibung versteht man eine personalwirtschaftliche Ausschreibung, die sich auf eine organisatorische Stelle, wie die Arbeitnehmerbeziehung beziehen. Meist werden die Stellenausschreibungen innerbetrieblich oder außerbetrieblich ausgeschrieben. Unter einer innerbetrieblichen Stellenausschreibung versteht man die Ausschreibung, die innerhalb des Betriebes erfolgt und diese Stelle wird meist nur von Arbeitnehmern besetzt, die schon längere Zeit im Betrieb tätig sind. Demzufolge ist die außerbetriebliche Ausschreibung eine Stellenbesetzung für mögliche Arbeitnehmer außerhalb des Betriebes. Die Stellenausschreibung bringt das entsprechende Bewerbungsverfahren mit sich und vermittelt allen potenziellen Bewerbern einen Anreiz zur Bewerbung sowie deren Talent sich entsprechend für diese Stelle zu verkaufen. Die Stellen können sowohl im privatwirtschaftlichen als auch im öffentlichen Dienst ausgeschrieben werden. Im öffentlichen Dienst ist die Stellenausschreibung meist an gesetzliche Vorschriften geknüpft, das bedeutet im Allgemeinen, dass meist die Besten für die Stellen besetzt werden und die Frauen meist einen Sonderstatus genießen. Eine Stellenausschreibung enthält fast die gleichen Elemente, wie eine Stellenbeschreibung, denn dem potenziellen Bewerbern wir ein kurzer Überblick auf die zu besetzende Stelle gegeben. Das heißt die Stellenausschreibung ist die Grundlage für die Tätigkeitsbeschreibung, die den Bewerber erwartet.

Stellenanzeigen werden oft öffentlich in Stellenbörsen ausgeschrieben. Meist sind die Stellenbörsen in den Tageszeitungen oder im Internet veröffentlicht. Bis in die 90er Jahre hinein war es üblich die Stellenanzeigen in der Tageszeitung zu veröffentlichen, aber seit Verbreitung des Internets werden die Stellen im Internet auf den jeweiligen Webseiten veröffentlicht. Die Online-Stellenausschreibungen sind von Vorteil, denn der Bewerber kann sich schneller über die ausgeschriebene Stelle informieren und sofort bewerben. Das kann in der heutigen zeit schon per E-Mail erfolgen. Eine seriöse Stellenanzeige muss folgende Elemente enthalten, denn nur so kann der Bewerber sicher sein, dass es um eine seriöse Stelle handelt. In der Stellenanzeige sollte sich die Firma vorstellen, das heißt die genaue Adresse und den Ansprechpartner. In der Beschreibung müssen alle zu erwartenden Aufgaben für den Bewerber beschreiben werden. Demzufolge sollen auch die Anforderungen an den Bewerber aufgelistet werden. Je nach Betrieb sollten Informationen über die Arbeitsbedingungen, Entwicklungsmöglichkeiten und die Leistungen gegeben werden. Als wichtig ist auch zu nennen an wen sich der Bewerber bei Interesse wenden kann und wohin er seine Bewerbung schicken muss.

Unseriöse freie Stellen und Stellenangebote im Internet?

Es gibt immer mehr Stellenanzeigen, die sofort als unseriös gelten. Diese Angebote erscheinen meist in der Tageszeitung und auch im Internet. Diese Stellen erkennen die meisten sofort, denn diese Stellen sind meist sehr klein und sehr kurz. Vor allem Stellen, die zum Beispiel keine näheren Informationen zur Tätigkeit und einen Verdienst versprechen, sind sehr unseriös. Meist findet man auch bei den Stellen keine richtige Firmenadresse oder Telefonnummer. Diese Stellen haben meist einen unseriösen Hintergrund und versprechen viel, aber wer sich im Nachhinein mit dieser Stelle auseinander setzt, merkt, dass es sich um einen Betrug handelt. Hier handelt es sich meist um Tätigkeiten, die ausschließlich über Provisionen vergütet werden, das heißt hier steckt das illegale Schneeballsystem dahinter. Zu den unseriösen Angeboten werden auch die sogenannten Drückerkolonnen oder Scheinausschreibungen gezählt. Das heißt Angebote, die zum Beispiel Bezeichnungen, wie "Beifahrer gesucht" enthalten sind unseriös und zählen zu der Kategorie Drückerkolonne.

For further Informations in German click here!

Home       :       Advertise       :       Subscribe       :       Renew
Copyright brubach.com